Förderung lokaler Organisationen

Foto: Alex Wunsch

Förderung lokaler Organisationen

Die Ott-Goebel-Jugend-Stiftung fördert seit ihrem Bestehen lokale Organisationen, die vor Ort für die Kinder und Jugendlichen eine wertvolle Arbeit leisten: das Schülercafé Alberta, die Mobile Jugendarbeit Sillenbuch, Heumaden, Riedenberg sowie das Jugendhaus Sillenbuch.

In 2016 unterstützen wir insbesondere folgende Themen: die Ausweitung der Aktivitäten des Mädchenclubs (Mobile Jugendarbeit), das gemeinsame Kochen (Jugendhaus Sillenbuch), ein Toleranzprojekt sowie ein Fotoprojekt „Heumaden“ und das Thema Breakdance (Schülercafé Alberta).

Zu den Einrichtungen:

Das Schülercafé Alberta ist  ein offener Kinder – und Jugendtreff für alle Kinder von 6 bis 14 Jahren. Träger ist die katholische Kirchengemeinde St. Michael in Stuttgart Sillenbuch.

Ein Team von drei MitarbeiterInnen kümmert sich um das tägliche Programm des Kinder- und Jugendtreffs und dessen BesucherInnen. Die Einrichtung ist eng verzahnt mit dem Stadtteil,  d.h. Gemeinwesenarbeit und eine enge Kooperation mit anderen Kinder- und Jugendeinrichtungen sind selbstverständlicher Bestandteil der Arbeit im Schülercafé Alberta. Insgesamt besuchen diese beiden Einrichtungen wöchentlich mehr als 150 Kinder aus über 15 verschiedenen Nationen.

Im Schülercafé Alberta kann man täglich toben, spielen, basteln, malen, reden, kochen, backen, und noch viele schöne und aufregende Sachen mehr erleben und entdecken. Neben den täglichen Freizeitangeboten arbeitet das Schülercafé Alberta in enger Kooperation mit der Grundschule Riedenberg und der Grundschule Heumaden und bietet in den Schulferien spannende Ferienfreizeiten an. Einen von den Kindern selbst gedrehten Film gibt es hier.
(zitiert nach http://www.sanktmichael.de/alberta.html )

Die Ziele der Mobilen Jugendarbeit Stuttgart liegen in der Verbesserung der Lebenssituation von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 27 Jahren, die sozial benachteiligt oder von sozialer Benachteiligung bedroht sind und deren persönliche Entwicklung hierdurch gefährdet ist. Ausgangspunkt der Mobilen Jugendarbeit ist der Sozialraum der Kinder und Jugendlichen in den Stuttgarter Stadtteilen. Die Mitarbeiter setzen sich für die Kinder- und Jugendlichen ein und orientieren sich an den Ressourcen und Potentialen ihrer Zielgruppen. Überall dort, wo sie sich aufhalten, bieten sie Kindern und Jugendlichen aktiv ihre Hilfe an: an ihren Treffpunkten, in ihrem Wohnumfeld, in der Schule oder an ihrer Ausbildungsstelle.
(zitiert nach www.mobile-jugendarbeit-stuttgart.de )

Das Jugendhaus Sillenbuch ist eine Einrichtung der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH. Es verfügt über vielfältige Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten bis hin zur Berufsorientierung im Übergang von Schule in den Beruf. Das Angebot in Sillenbuch reicht von Lounge/Bistro, über eine Disco, zu Mediennutzung, T-Shirt Werkstatt, Tonstudio, Ferienbetreuung, Mädchencafé, Tanzgruppe für Mädchen, Kochen.
(siehe http://www.jhsillenbuch.de )

 

 

zurück