Klettertherapie im Rehazentrum grund.stein, Tübingen

9. Januar 2022

In der Klettergruppe werden die grundlegenden Klettertechniken trainiert und die Rehabilitand/Innen sorgsam bei der Übernahme von Verantwortung begleitet.

Beim Klettern werden Koordinationsfähigkeit und Kraft trainiert und es können schnell deutlich spürbare Fortschritte erreicht werden, was das Selbstvertrauen steigert. Besonders wichtig sind die Erfahrungen, die mit den Kletterpartnern gemacht werden, von denen man beim Klettern gesichert wird oder die man selber sichert. Man muss sich völlig auf einander verlassen können, man muss wissen, daß der andere die Sicherungstechnik beherrscht. Für beide Seiten kommt es aber auch darauf an, sich vor dem Klettern gegenseitig zu kontrollieren, damit keine Flüchtigkeitsfehler passieren, der Partner-Check, den auch erfahrene Kletterer immer durchführen. Die RehabilitandInnen machen vielfältige neue Körpererfahrungen, aber auch wichtige soziale Erfahrungen, sowohl im Hinblick auf Vertrauen als auch im Hinblick auf Selbstfürsorge.

Diese positiven Effekte der Klettertherapie für psychisch Kranke sind wissenschaftlich nachgewiesen.

zurück